Aktuelle Fangfotos 
      Carolina Rig                     Carolina Rig Das Carolina Rig: Beim Carolinarig wird genauso wie beim Texasrig ein sogenanntes Bullet Wight (patronenförmiges Gewicht, Laufblei) auf ein ca. 50-100cm langes Fluorocarbonvorfach gefädelt. Natürlich sollte auch hier die Glasperle, die für das von uns gewünschte verführerische Klicken verantwortlich ist, nicht fehlen und vor dem Blei auf das Vorfach gezogen werden. Bei Bullet Wight´s bis max. 10gr, empfehle ich einen handelsüblichen Gummistopper zu verwenden, da mit diesem die Vorfachlänge ohne weiteres gekürzt oder verlängert werden kann. Bei höheren Gewichten sollte ein Wirbel zwischengeschaltet werden. Mittlerweile gibt es beim gut sortierten Fachhandel, spezielle Stopper für das Carolina Rig die auch für schwere Bullet Wight´s geeignet sind! Am Ende des Vorfaches wird natürlich wieder ein Offset- oder Widegaphaken angeknotet. Mit welcher tatsächlichen Vorfachlänge (Abstand vom Blei bis zum Köder) gefischt wird, ist jedem Angler selbst überlassen. Umso länger das Vorfach, desto länger die Absinkphase des Köders. Je nach Aktivität der Fische sollte hier variiert werden. Da der Stoffwechsel der Fische in der kalten Jahreszeit immer langsamer wird, und die Räuber dementsprechend träge reagieren, sollte die Vorfach- länge etwas größer ausfallen als im Sommer. Somit sollte auch die Köder- führung etwas verlangsamt werden, um schön lange im Sichtbereich des Räubers zu bleiben. Gerade in den Wintermonaten, haben sich die langsam zu führenden Finesstechniken bewährt. Aber auch in der warmen Jahreszeit hat sich das Carolinarig als Fischmagnet gezeigt. Währenddessen mein Angelkumpan die kleinen bis mittleren Barsche auf sehr hart getwitchte Wobbler fing, konnte ich mit dem Carolinarig am Grund, die dicken Barsche bis zu 36cm, mit einem kleinen Krebsimmitat selektieren (siehe Video)! Als Köder eignet sich dafür so gut wie jeder Gummiwurm, Krebs und Fisch. Wobei darauf geachtet werden sollte das die eingesetzten Gummifische nach Möglichkeit relativ schlank sind. Am besten eignen sich auftreibende Köder, wie die meisten Creature Bait´s aus Amerika und Japan von Hause aus gefertigt sind. Dadurch sinkt der Gummi sehr langsam, nur durch das Gewicht des Hakens ab, was dem Köder fast schwerelos an der Stelle stehen lässt. Durch den oben genannten Gummistopper hat man auch die Möglichkeit, ganz schnell aus einem Carolina, ein Texasrig zu machen indem man den Stopper bis zum Haken schiebt. Aktuelle Köderfavoriten